Das Medium ist der Alltag

Zehn Stunden täglich verbringt der durchschnittliche Bundesbürger mit Medien. Dies ist das Ergebnis einer Studie von ARD und ZDF. Im Jahr 2000 umgaben wir uns noch knapp achteinhalb Stunden mit Medien täglich.

Die meiste Zeit widmen die Menschen weiterhin Radio und Fernsehen: Im Schnitt hört jeder Erwachsene ab 14 Jahren täglich 3 Stunden und 41 Minuten Radio und sieht 3 Stunden und 40 Minuten fern.

Auch wenn das Internet jetzt seine Nutzungsdauer verdreifacht hat, kann es mit den etablierten Medien nicht mithalten: Mit 44 Minuten täglich liegt es gleichauf mit dem Hören von Musik über CD/MC oder MP3-Player (45 Minuten täglich).

Die Tageszeitung wird täglich 28 Minuten lang, Bücher 25 Minuten und Zeitschriften 12 Minuten lang gelesen.

Wo es doch so viele Jahrestage gibt, wäre doch einmal ein medienfreier Tag angebracht (ähnlich wie der Autofreie Tag). Aber weniger aus einer kritischen Haltung gegenüber Medien, sondern viel mehr aus Demut gegenüber den Medien.

One Response to “Das Medium ist der Alltag”

  1. Bloogle » Lektüre zum Wochenende Says:

    […] Weil per Internet mehr Menschen als mit jedem anderen Medium zu erreichen sind, sollen die Unternehmen gefälligst online werben. Da angeblich 20 Prozent der Medienzeit online verbracht wird (was hier widerlegt wird), sollten die Unternehmen doch bitte schön diese 20 ihres Werbebudgets statt der bisherigen 4 Prozent im Internet investieren. […]

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.