Archive for June, 2006

ARD Tagesthemen: Der Fall Google

Wednesday, June 28th, 2006

Die Diskussion um das Einscannen von Büchern schlägt nun auch in Deutschland Wellen bis in die Tagesthemen. Besonders interessant finde ich in der zweiten Hälfte die Erklärungen zur Macht von Google, die durch die Vielzahl der unterschiedlichen Dienste entsteht.

Wer die Tagesthemen heute verpasst hat kann sich den Beitrag dennoch ansehen: Tagesschau.de

SuMa-Konferenz in Berlin

Monday, June 26th, 2006

Der Sommer ist gerade angekommen, da wirft der Herbst schon erste (Termin-)Schatten: Der SuMa e.V. veranstaltet am 28. September 2006 in Berlin sein 3. SuMa-ev-Forum:

Die zentrale Rolle der Suchmaschinen in der Informationsgesellschaft hat sich auf hohem Niveau etabliert. Gleichzeitig waechst von vielen Seiten die Kritik an den monopolartigen Strukturen des digitalen Wissenszugangs und der Ruf nach Alternativen wird (endlich) unueberhoerbar lauter.

Im diesjaehrigen Forum werden Trends, Richtungen, Probleme und Alternativen dieser Schluesseltechnologie der Informationsgesellschaft vorstellt und diskutiert. Dabei werden drei Bereiche genauer betrachtet:

- Entwicklungen in der Technik,
- in der Wirtschaft und
- deren Reflexionen in der Medienkunst.

Die Veranstaltung findet in der Landesvertretung Niedersachsen statt. Das Programm und die Anmeldemodalitäten finden sich unter http://suma-ev.de/forum06.

Der Anti-Google

Friday, June 23rd, 2006

Brewster Kahle möchte das ganze Internet archivieren. Es ist ihm wichtig, daß kein Unternehmen den Zugang zum Wissen der Menschheit im Profit-Sinne nutzt.

Alexandria 2.0 nennt er das Projekt. Webseiten, aber auch Bücher, Musik, Filme - alles Digitale soll in einer öffentlichen Bibliothek zugänglich sein und dem Wohle der Menschheit dienen. So die Kurzversion eines Artikels bei ZDNet.

Jetzt frage ich mich sofort, was das Ganze soll. Das Internet ist doch ein großes Archiv seiner Selbst? Auch wenn mal was verschwindet, alles Wesentliche bleibt doch erhalten. Wie beim menschlichen Gehirn.

Das Internet verwaltet sich als soziales Gehirn selbst. Müll fliegt raus, der Rest bleibt. Und der Zugang verschwindet doch auch nicht? Egal, was Google noch so treibt, es wird nie das Internet selbst verwalten können.
Nun, der Gute hat mal WAIS verkauft und weiss sicher, was er macht…

Google TV: Die Suchmaschine, die aus dem Bildschirm kam

Friday, June 16th, 2006

Nachdem der digitale Raum weitestgehend erobert ist, nimmt Google jetzt auch die Welt außerhalb des Bildschirms in Angriff. Der Mantel der Unschuld ist bereits abgelegt und die Satellitendaten hat man ja eh bereits.

In den Google Laboren wird an einer Technik gewerkelt, um über ein computerintegriertes Mikrophon, das Fernsehprogramm der Nutzer zu belauschen verfolgen. Mit diesen Daten soll es zukünftig möglich sein, am Computer kontextrelevante Informationen zum aktuellen Fernsehprogramm zu präsentieren. Läuft eine politische Debatte sollen passende Diskussionsforen angezeigt werden, zur Daily Soap gibt es gleich den passenden Chat-Room.

Die Anwendungen liegen auf der Hand: Im nächsten Schritt könnte man den Dienst sicherlich auf den Google-Hauptgeschäftszweig: kontextsensitive Werbung erweitern und auch die übrigen Raumgeräusche miteinbeziehen. Bei lautem Babygeschrei würden dann gleich die passenden Adwords für Babysitter geschaltet werden. Zusätzlich zu Content-Geboten könnten Adwords Professionals dann also auch Gebote auf hohe Dezibel-Zahlen abgeben. Impulskauf par exellance.

Vielleicht war es nur die Sommerhitze, aber als ich zum ersten Mal las, dass Google diese neue wohnzimmerinvasive Technik plant, musste ich urplötzlich an den Japan-Shocker Ringu (hierzulande bekannt durch das Hollywood-Remake: The Ring) denken und an das kleine Mädchen, dass aus dem Bildschirm krabbelt, um seine Opfer per bösem Blick zu goog.. äh zu schocken. In diesem Sinne: Frohes Zappen!

Das Google Büro

Thursday, June 8th, 2006

Seit kurzem hält Google in unserer Welt noch mehr Einzug: Google Spreadsheets. Neben dem Schreibprogramm “Writely”, der E-Mail-Anwendung “Gmail”, der Photoverwaltung Picasa und dem Instant-Messenger “Talk” komplettiert Google damit erstmal sein Angebot fürs Office.

Soll das der Angriff auf Microsoft werden? Werden wir in 2 Jahren weder OpenOffice noch MSOffice, sondern nurnoch Google nutzen? Dann ist es nurnoch eine Frage der Zeit, bis Google mit einem eigenen Betriebssystem auf den Markt kommt.

Freuen würde ich mich aber auch über den Google Kugelschreiber! Schreibt immer, kostenlos, in allen Farben. Naja aber ich muss halt damit Leben dass er mir ab und zu nicht das schreibt was ich will und manchmal Werbeanzeigen aufs Papier kritzelt.

Google - Die Macht einer Suchmaschine

Wednesday, June 7th, 2006

Heute Abend gibt es im TV den “ersten deutsche Film über den amerikanischen Internet-Giganten” unter dem Titel: “Google - die Macht einer Suchmaschine”.

Sendetermin:

  • NDR Fernsehen, Mittwoch, 7.6.06, 23.00 - 23.30 Uhr

Wiederholungen:

  • NDR Fernsehen, Donnerstag, 8.6.06, 7.00 - 7.30 Uhr
  • 3sat, Freitag, 9.6.06, 15.30 -16.00 Uhr

In der Sendung wird das Quasi-Monopol über das digitalen Wissen erstmals in voller Schaerfe thematisiert, die Sendung zeigt (Zitat):

“…was es bedeutet, wenn ein Anbieter das Monopol im Internet hat und es kaum Konkurrenten gibt, die Google etwas entgegensetzen können.”

Mehr unter: http://www.ndr.de/zapp

Quelle: SuMa e.V.-Newsletter

Hallo Welt

Sunday, June 4th, 2006

Ich komme endlich mal dazu hier meinen Einstands-Post zu schreiben. Über mich selbst kann jeder ja unter Autoren lesen, also gleich zur Sache:

Ich glaube das wir in Deutschland einiges verschlafen. Wir sind zweifelsohne eine Suchmaschinen-Gesellschaft. Es ist aber wichtig, dass wir von der Google-Gesellschaft wegkommen zu einer eigenen konkurrenzfähigen Suchalternative. Leider ist Google immernoch zu genial und zu schnell im Vergleich zu der europäischen Offentlichkeit, die nur zäh auf die Problematik reagiert.

Google ist nicht böse - wir sind einfach NOCH nicht gut genug.